echtzeit studio Bühne

 
Kartenreservierung erbeten unter 040 / 248 639 72,
über E-Mail oder im Café zu den Öffnungszeiten


Donnerstag, 7. Februar, 20h
Ping Pong Rouge
Tango in concert
Feinsinnig & facettenreich
Hans Christian Jaenicke - Violine
Goran Lazarevic - Akkordeon
Eintritt: 15,- / 13,- €

Foto: Luong Hue Trinh

 
Info
Ping Pong Rouge ist das neue Projekt des deutschen Violinisten Hans Christian Jaenicke und des serbischen Akkordeonvirtuosen Goran Lazarevic. Durch Konzerte mit Tango-Legenden wie Luis Di Matteo aus Uruguay, Tourneen in Amerika und Europa mit Mitgliedern des Argentinischen Staatsballets aus Buenos Aires, Rundfunk- und Fernsehauftritte, Kino, Film und Musicalproduktionen, Veröffentlichungen u. a. auf dem Sampler des SPIEGEL: WORLD TOUR: TANGO PASSION, und vor allem durch Studioaufnahmen für SONY/BMG ist Jaenicke dem Tangopublikum seit vielen Jahren bestens vertraut. Die Süddeutsche Zeitung beschreibt sein Spiel als "furiose Performance", "brillant und geistreich". Lazarevic studierte in Belgrad Konzertakkordeon und in Hamburg Komposition und ist stilistisch im klassischen Repertoire ebenso wie im Umfeld der Neuen Musik zu Hause. Er gilt als einer der außergewöhnlichsten und vielseitigsten Musikerpersönlichkeiten am Akkordeon und konzertierte weltweit mit zahlreichen Musikern aus Syrien, Palestina, England, Deutschland, Vietnam, Kanada, China usw. Seit 2018 kann man diese beiden Künstler nun gemeinsam erleben. Bereits mit ihren ersten Konzerten setzten sie als Ping Pong Rouge neue Maßstäbe für den zeitgenössischen Tango. Kritiker sprechen von einer "kammermusikalischen Sensation", beschreiben den Dialog der beiden Instrumente als "dicht, virtuos und dabei ganz natürlich". Der Magie dieses Spiels, der überwältigenden Innerlichkeit, dem Atem dieser Musik kann man sich schwer entziehen. Daher dürfen wir uns auf ein hochkarätiges Konzertereignis freuen, das noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Mehr: www.pingpongrouge.wordpress.com


Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne!
 








 
 
   
© 2019 echtzeit